Eine Entwicklung die Mut macht – Schülerinnen wollen Verantwortung übernehmen

Viele kennen bereits die Initiative für ein Digitalisierungs- und Nachhaltigkeitszentrum DNZ in Bad Oldesloe. Im ersten Schritt wurde im letzten Jahr ein Pop-Up Coworking-Space im Konrad-Adenauer-Ring 1 geschaffen. Vor ein paar Tagen hat sich dort eine Projektgruppe zum Thema Umweltverschmutzung getroffen die wirklich mutmachend ist, denn es sind keine Erwachsenen sondern Schülerinnen einer vierten Klasse!

Dr. Astrid Hintze, Vorständin der Initiative ist begeistert: 
„Vor ein paar Tagen kamen neun engagierte Schülerinnen einer vierten Klasse auf uns zu. Ein Mädchen hatte den Impuls gegeben, sie weihte drei weitere ein, die vier entwickelten daraufhin gemeinsam eine Idee, holten sich Bücher aus der Bibliothek und verschafften sich einen Überblick über die vielen Facetten ihres Themas. Sie baten dann ihre Klassenlehrerin das Vorhaben vor der Klasse präsentieren zu dürfen. Mit Erfolg: Weitere Kinder wurden aktiviert und mobilisiert. Die Mädchen teilten sich die Arbeit auf, sammelten Argumente und führten Listen. Über Tage wurden konzentriert Pläne geschmiedet und sehr konkrete Vorstellungen entwickelt. Bald kam die Gruppe aber zum Schluss, dass sie sich besser auch außerhalb der Schule treffen sollten, um in Ruhe an ihrem Projekt arbeiten zu können und gleichzeitig weitere Inspirationen zu finden.“

Zum Glück gibt es einen Raum der genau den Erwartungen der Schülerinnen entsprach, der TIBO Pop-Up Coworking-Space im Konrad-Adenauer-Ring 1.

„Das Projektteam im Coworking-Space“

Dr. Hintze berichtet weiter: „Am Freitag dem 26.01. trafen sie sich bei uns nach der Schule. Sie waren mächtig stolz, dass sie ihre Ideen an unserem von Legamaster für uns bereitgestellten Smartboard entwickeln konnten. Sehr koordiniert und strukturiert diskutierten und arbeiteten sie selbstständig (ohne Erwachsene). Den Kids ist es wirklich ein großes Anliegen herauszufinden, was sie konkret gegen die Umweltverschmutzung tun könnten. Es lag Aufbruchstimmung in der Luft. Ist das nicht wundervoll?“

Das zweite Treffen ließ nicht lange auf sich warten. Am Fr, 16.02.24 trafen sie sich erneut, malten Transparente und starteten eine kleine Spontan-Demo ihres Anliegens. Der Schlachtruf: “1,2,3,4, Klimaschützer das sind wir! 5,6,7,8 das CO2 wird platt gemacht!” 

Dr. Hintze und die anderen Aktiven bei TIBO sind sehr stolz über diese Entwicklung. Denn genau solche Initiativen sind es, die die TIBO-Genossenschaft voranbringen will.

Es tut sich etwas in Bad Oldesloe.


Die Transformations- und Innovationsgenossenschaft Bad Oldesloe TIBO eG i.G. ist eine gemeinnützige Initiative, die mit Hilfe von Mitgliedsbeiträgen, Fördermitteln und Spenden die zukunftsfähige Entwicklung in der Region mitgestalten will. Wer diese oder andere Aktivitäten zur Förderung von Digitalisierung und Nachhaltigkeit, Vernetzung und Zusammenarbeit hier in der Region unterstützen möchte, kann sich gern bei den Akteuren hier: LINK melden. 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert